NICE TO HAVE

 

Haben will!

"Kaufen, kaufen, immer nur kaufen!" schimpft Michels Vater (der aus Lönneberga). Aber es gibt halt so Dinge, die müssen einfach sein. Weil sich das 'FoodTorian'-Lebensgefühl sonst nicht so recht einstellen würde. Welche das sind, zeige ich hier. Okay, und dann noch ein bisschen dieses und jenes - Sachen, die einfach nur schön sind ... und natürlich gut. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!

*** 


Nice to have ... als Kuchendeko:

À la mode kandierte Süßkirschen aus Südfrankreich bekomme ich glücklicherweise gleich bei mir in der Nähe. Im "Spanischen Fruchthaus", im Ruffinihaus in der Münchner Innenstadt. Und falls ich kandierte Veilchen brauche, oder Rosenblätter, oder Verveine oder sonstwie herrlich überkandidelt Kandiertes, gehe ich auch da hin. Meistens gucke ich aber einfach nur ins Schaufenster. Auch wegen der hübsch altmodischen Konfektschachteln. Außerdem habe ich dort entdeckt, wo meine Schulfreundin Micky einst ihre Marrons glacés herhatte ... (sie tat immer so geheimnisvoll). Pah!

www.spanisches-fruchthaus.de


***


Vranyczany-Torte und Vranyczany-Porträts:

Baroness Klotilda Vranyczany-Burratti, 1893

Olga Vranyczany, 1893

Porträtiert von Vlaho Bukovac (1855-1922)

Nice to have ... Vranyczany-Torte zu Vranyczany-Porträts!

 

Die Adelsfamilie Vranyczany hat Zagreb in der Donaumonarchie stark geprägt. In ihren Palazzi sind heute unter anderem das Archäologische Museum und das Museum für Moderne Kunst untergebracht. Vlaho Bukovac, einer der bedeutendsten Porträtmaler der Belle Epoque, hat die Familie mehrfach porträtiert. Seine Gemälde sind derzeit in einer großen Retrospektive in der Galerija Klovicevi Dvori in Zagreb zu sehen. Sie haben mich so berührt, dass ich beschloss, ein Gericht aus der Familienüberlieferung der Vranyczanys aufzuspüren und nachzukochen. Ihr könnt euch vorstellen, wie groß die Überraschung war, als ich herausfand, dass im Zagreber Café Amelie eine "Vranyczany-Torte" zu genießen ist. Sie wurde 2016 anlässlich einer Ausstellung über die Familie Vranyczany von Zakline Troskot, Gründerin des Cafe Amelie kreiert - mit Birnen, Honig und Karamell als Reminiszenz an die Vorlieben des 19. Jahrhunderts. Im Herbst, wenn es frische Birnen gibt, ist die Torte häufig im Café erhältlich, ansonsten gern auf Anfrage zu bestellen. Ich durfte sie verkosten und fand sie: superb. Angenehm honigsüß, das Birnenaroma kommt elegant durch, sahnig und leicht knusprig. Sie hätte den Damen Klotilda und Olga Vranyczany mit Sicherheit geschmeckt! www.slasticeamelie.com


***


Paul Smith 1903 (Library of Congress)

Nice to have ...Adirondack Guideboat

Nordöstlich New Yorks erstrecken sich Wälder und Seen, die ursprünglich zum Jagen und Fischen genutzt wurden. Hier liegt Adirondack Park, ein Naherholungsgebiet, das sich bei der New Yorker Upper Class seit den 1890er Jahren großer Beliebtheit erfreute. Von hier stammt das Adirondack Guideboat, entwickelt in den 1840er Jahren. Traditionell aus Fichte erbaut, ist es eine Art Kanu, jedoch nicht zum Paddeln, sondern zum Rudern.


***


Nice to have ... für Erdbeeren Romanow

Wenn Du mein Rezept für Erdbeeren Romanow ausprobieren möchtest, geht das nicht ohne dieses feine Stöffchen: Original Curacao. Warum das so ist, erkläre ich beim Rezept. Wo Du den Liqueur bekommst, verrate ich hier: www.fdbtrading.nl

 


***